Rosengarten

Dolomiten, Trentino-Südtirol, Italien

Der unalpin klingende Name Rosengarten für den zweithöchsten Berg und die ganze Gruppe ist seit dem späten 15. Jahrhundert bekannt; er ist weder von einem Garten voller Rosen abgeleitet, wie dies in der Laurinsage berichtet wird, noch von den feuerrot glühenden Felsen am Abend bei Sonnenuntergang, auch wenn diese ätiologischen Motive die Namengebung nachträglich überformt haben dürften. Sprachforscher vermuten, dass der Name Rosengarten mit dem alten Wortstamm „ruza“ zusammenhängt, was soviel wie Geröllhalde heißt.

Die höchste Erhebung ist der Kesselkogel (ital. Catinaccio d'Antermoia) mit einer Höhe von 3004 Metern. Er ist vom Grasleitenpass oder aus dem Antermoia-Tal über einen leichten Klettersteig besteigbar.
Der zweithöchste Gipfel der Rosengartengruppe ist die Rosengartenspitze. Sie ist 2981 Meter hoch und liegt in der Mitte des Rosengartenmassivs, der Normalweg hat den zweiten Schwierigkeitsgrad. Quelle: Wikipedia

Tag 1: von Pozza di Fassa zur Rotwandhütte

Ausgangspunkt für die Tour war der Ort Pozza di Fassa.

Mit der Seilbahn geht es auf den Ciampedie und von dort über den Fassaner Höhenweg zur Rotwandhütte.

Tag 2: Vajolonpass - Santnersteig - Vajoletthütte

Von der Rotwandhütte überschreiten wir den Vajolonpass und gelangen so auf die Westseite des Gebirgkamms. Der Zustieg zum Santner-klettersteig ist durchsetzt von leichter, aber ungesicherter Felskletterei. Der Klettersteig selbst ist unspektakulär, der Übergang mit Blick auf die Gartlhütte am Fusse der Vajolettspitze aber umso lohnender.

Tag 3: Grasleiten - Bärenloch - TierserAlpl

Ausgehend von der Vajoletthütte zieht es gemächlich auf den Grasleitenpass. Nach dem Pass sind wir ins Grasleitental abgestiegen und über das Bärenloch auf die Tierser Alp.

Der Maximilian Klettersteig mit der Gratüberschreitung auf die Roterdspitze war der krönende Abschluss des Tages.

Tag 4: Kesselkogel - Rif. Antermoia - Val di Lausa

Die Runde ging wieder zurück auf den Grasleitenpass und von dort über einen einfachen Klettersteig auf den Kesselkogel. Über die Antermoiahütte mit dem kristallblauen See zweigten wir in das karge Val di Lausa ab. Runter ging es über den Klettersteig beim Paso Scalette und zurück zum Rifugio Gardeccia.

weitere Bergtouren (soll mal zum Archiv ausgebaut werden ;)

hab ich schon mehr gemacht als hier zu sehen sind... da kommt noch mehr...

Pfossental - Südtirol

Als Ausgangspunkt für den Meraner Höhenwanderweg ist das Pfossental mit seinen Almen bis auf 2.000m Höhe ein Juwel der Südtiroler Bergwelt.

Leider blieb uns der Passübergang aufgrund des vorangeschrittenen Herbstes und der entprechenden Schneelage verwehrt. Wir konzentrierten uns dafür umso mehr auf das Fotografieren.

Ausflug Hinterhornalm - Walderalm

Die Hinterhornalm kann man bequem mit dem Auto über eine Mautstraße von Absam aus erreichen. Auf 1.524m trohnt Sie erhabe über dem Inntal und ist ein beliebter Startplatz für Drachenflieger und Paragleiter.

Der 1/2 stündige Spaziergang zur Walderalm mit Blick ins Karwendel ist für Jung und alt zu meistern.
(Sorry dass ich das unter der Rubrik Bergtour habe.)